Die Irrwege der Psyche

Die Psyche spielt diesem Mann gerade einen Streich

Psychische Erkrankungen sind weiter verbreitet, als viele Menschen glauben. Tendenziell gibt es hier nicht allzu viele völlig unterschiedliche Krankheiten an sich, jedoch oft sehr unterschiedliche Symptome.

Zudem kommt zu einem psychischen Problem oft auch ein anderes, da sich die Erkrankungen gegenseitig auslösen oder beeinflussen können. Zwei Erkrankungen sind beispielsweise die Schizophrenie und die bipolare Störung, die gerade früher auch als manisch-depressive Störung bekannt war. Diese psychischen Probleme haben gemeinsam, dass sie den Alltag der Betroffenen oft so sehr beeinträchtigen, dass er nicht mehr wie zuvor bewältigt werden kann, sondern Hilfe definitiv notwendig wird.

Es ist für die Betroffenen, die ihre Situation mitunter nicht voll und ganz objektiv einschätzen können, oft schwierig, wieder „Land“ zu sehen, jedoch ist es möglich, Schizophrenie und bipolare Störungen zu behandeln. Als Grundsatz bei allen psychischen Problemen sollte gelten, dass es sehr sinnvoll ist, auf Frühwarnzeichen zu achten und nicht erst lange zu warten, bis sich die Erkrankung wirklich manifestieren kann. Schnelles Handeln ist für die Patienten oft das Beste, jedoch lautet der Umkehrschluss hier nicht, dass es bei länger währenden psychischen Problemen zu spät ist, um aktiv zu werden. Auch wenn den Betroffenen oft ein längerer Weg bevorsteht, bevor die Symptome nachlassen, so ist es in den allermeisten Fällen möglich, die eigene Situation bedeutend zu verbessern.

Die Betroffenen leiden oft bereits im jungen Alter, also entweder schon als Jugendliche oder als junge Erwachsene, zum ersten Mal an den Symptomen einer bipolaren Störung oder Schizophrenie. Sie sollten diese Symptome daher ernst nehmen und sich informieren, wie sie ihre Situation verbessern können. Diese Seite sammelt Fakten und Informationen rund um das Thema Schizophrenie und bipolare Störung und gibt so nicht nur den Betroffenen, sondern auch ihren Angehörigen oder Freunden Anhaltspunkte, um mit der Situation zurechtzukommen.

Den Betroffenen hingegen soll hier geholfen werden, sich selbst besser zu beobachten und Wege zu finden, aus den psychischen Problemen wieder herauszufinden und den Alltag wieder mit neuer Kraft bestreiten zu können. Hierfür wird aufgezeigt, wie sich die Symptome äußern und wann Hilfe nötig ist. Denn nicht immer fällt es leicht, sich selbst einzuordnen und den eigenen Problemen einen Namen zu geben. Daher ist es sowohl als Betroffener wie auch als Angehöriger wichtig, sich gut zu informieren, um der Erkrankung bald wieder wirklich etwas entgegensetzen zu können. Informationen rund um Ursachen, Entstehung, Anzeichen, Symptome, Behandlung und Tipps zum Thema Schizophrenie. Hier können Sie sich zum Thema „bipolare Störung“ informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.