Ständige Müdigkeit? Eisenmangel kann schuld daran sein

Wenn auch Sie zu den Personen zählen, die sich oft antriebslos und ständig müde fühlen, sollten Sie bei Ihrem Arzt einen Bluttest machen, durch den herausgefunden werden kann, ob Ihre Eisenzufuhr ausreichend ist. Sollte der Test von Ihrem Hausarzt angeordnet werden, ist diese Überprüfung für Sie kostenfrei.

Insbesondere Kinder und Jugendliche haben einen gesteigerten Bedarf an Eisen, sodass Sie diesen überprüfen lassen sollten, wenn Sie ständige Müdigkeit und Antriebslosigkeit bei Ihrem Kind beobachten sollten. Generell ist eine tägliche Eisenaufnahme von 10 Milligramm bei Männern und 15 Milligramm bei Frauen zu empfehlen. Allein aufgrund der monatlichen Menstruation lässt sich der erhöhte Eisenbedarf von Frauen erklären. Fehlt Ihrem Körper Eisen dauerhaft, kann dies ein Grund dafür sein, dass Sie sich immer müde und schlapp fühlen.

Müdigkeit Ursachen: So einfach können Sie Eisenmangel vorbeugen

Damit Sie Eisenmangel vorbeugen können, sollten Sie auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten. Hierzu ist natürlich hilfreich, wenn Sie die genauen Inhaltsstoffe der Lebensmittel kennen. Viele Personen leiden unter Mangelerscheinungen und ständiger Müdigkeit sowie Antriebslosigkeit. Dies sind typische Symptome, die sich bei einem Mangel an Eisen bemerkbar machen.

Grundsätzlich dient der Mineralstoff Eisen im menschlichen Körper für den Transport von Sauerstoff. Sollte nicht genügend Eisen vorhanden sein, macht sich dies durch einen verlangsamten Sauerstofftransport und damit verbundene ständige Müdigkeit bemerkbar.

Durch verschiedene Anstrengungen verliert jeder Mensch täglich eine gewisse Menge Eisen. Der menschliche Körper selbst ist nicht in der Lage, diesen Mineralstoff selbst herzustellen, sondern muss ihn über die tägliche Nahrung aufnehmen. Grundsätzlich beträgt der reine Bedarf an Eisen etwa ein bis drei Milligramm täglich. Das Problem hieran: nur rund zehn Prozent von dem aufgenommenen Eisen kann vom Körper wirklich verarbeitet werden. Aus diesem Grund müssen Sie deutlich mehr Eisen zu sich nehmen, damit eine ausreichende Versorgung für den Körper gewährleistet ist.

Jeder Mensch ist verschieden – dies trifft auch auf den Eisenbedarf zu

Der Bedarf an Eisen ist grundsätzlich von Mensch zu Mensch verschieden. Wie bereits erwähnt, haben Frauen grundsätzlich einen höheren Bedarf als Männer. Entsprechendes gilt auch für kleinere Kinder sowie ältere Personen. Sollten Sie unter Eisenmangel leiden, ist ein spezieller Ernährungsplan sehr empfehlenswert. Hierbei sollten Sie gezielt auf Lebensmittel setzen, die über einen entsprechend hohen Eisengehalt verfügen, wie dies beispielsweise bei Fisch, Gemüse und Fleisch der Fall ist.

Lebensmittel, die wichtig für eine eisenreiche Ernährung sind

Die schlechte Nachricht für alle Vegetarier an dieser Stelle: ein hoher Eisenanteil findet sich vor allem in zahlreichen Fleischprodukten. Vegetarier müssen diesen wichtigen Nährstoff daher über andere Lebensmittel aufnehmen. Um einem Eisenmangel und damit ständiger Müdigkeit vorzubeugen, sind entsprechend eisenhaltige Lebensmittel aus Tofu sehr ratsam. Zusätzlich lässt sich in diversen Gemüsesorten eine große Menge an Eisen nachweisen. Wichtig hierbei: Sie sollten unbedingt darauf achten, dass bei der Verarbeitung des Gemüses möglichst wenige Vitamine verloren gehen. Hierbei könnte sich ein Blick auf die Lebensmittelpyramide durchaus lohnen.

Fleischfreunde hingegen sollten neben Fleisch und Fisch auch Nahrungsmittel wie Petersilie, Nüsse und alle Arten von Vollkornprodukten zu sich nehmen, um Eisenmangel und damit einhergehender ständiger Müdigkeit vorzubeugen.

Ehe man jedoch „blind“ möglichst viele eisenhaltige Lebensmittel zu sich nimmt, sollte man zunächst einen Arzt konsultieren, um sicherzustellen, dass die ständige Müdigkeit wirklich durch einen Eisenmangel zu erklären ist. Ein zu hohes Maß an Eisen kann nämlich ebenso ungesund für den menschlichen Körper sein. Es mag sich verrückt anhören, aber in ganz seltenen Fällen wurde die Ursache für ständige Müdigkeit auf Herpes zurückgeführt. Wer dieses Problem an sich feststellt, sollte sich die Hausmittel gegen Herpes mal anschauen.

2 Gedanken zu „Ständige Müdigkeit? Eisenmangel kann schuld daran sein“

  1. Ich habe gelesen das man bei Eisenmangel Orangensaft zusammen mit eisenhaltigen Lebensmitteln einnehmen soll weil das die Eisenaufnahme verbessert. Stimmt das?

  2. @ Petra, das wäre mir neu, könnte mir aber vorstellen, dass es im Zusammenhang mit dem Fruchtzucker der Orange zusammenhängen könnte. Dieser könnte das Eisen schneller ins Blut transportieren. Müsste aber dann genauso mit allen anderen Fruchtsäften funktionieren.

    Gruß Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *